1. Etappe am 27. Mai 2018: Kruckel - Haus Dellwig (ca. 16 km)

Ausrichter: Viermärker Waldlaufgemeinschaft e. V.

Logo Viermärker Waldlaufgemeinschaft
Logo Viermärker Waldlaufgemeinschaft

Treffpunkt der ersten Etappe ist der Parkplatz am Haus Dellwig. Haus Dellwig liegt auf der östlichen Seite der Westricher Straße zwischen Westrich und Lütgendortmund. Von der B1/A40 kommend Ausfahrt Lütgendortmund – Provinzialstraße nach Norden und nach einigen hundert Metern rechts in die Kaubomstraße/Austermannstraße. Nach weiteren ca. 800m links in die Westricher Straße.

Nach kurzer Auftaktveranstaltung fahren die Busse pünktlich um 8:30 Uhr zum heutigen Ausgangspunkt am Aldi - Parkplatz in Kruckel. Der Start unseres Gesamtunternehmens und der 1. Etappe dort wird gegen 9.00 Uhr sein.

Mit ca. 16 km ist die Auftaktstrecke die kürzeste der fünf Etappen und vom Höhenprofil zwischen ca. 80 und 140 Höhenmetern für geübte Läufer relativ einfach zu schaffen. Die Einrichtung einer Verpflegung unterwegs wird von den Tages-Wetterverhältnissen abhängig gemacht.

 

Wir starten unseren Lauf in nördlicher Richtung, weiter um Persebeck herum, westlich am Autobahnkreuz DO/Wit vorbei in Richtung Salingen. Bis hierher laufen wir auf asphaltierten Landwirtschaftswegen. Nach einem längeren Wiesenweg kreuzen wir die Universitätstrasse und laufen in die südlichen Wohngebiete von Oespel. Hier folgen wir im Dorney einem Teil der Strecke, die manche vom Dorneyer Herbstwaldlauf kennen. Über ein etwas tiefes Geläuf entlang einer Reitanlage kommen wir in Düren auf das Dünnebecketal. Hier folgen wir einem sehr schmalen Waldweg, der durch viele Baumwurzeln auf dem Weg eher einem Traillauf gleich kommt. Weiter in Richtung Somborn an der südlichen B1 entlang geht es nach Lütgendortmund. Hier laufen wir mitten durch den Ortskern in Richtung Volksgarten. Den schönen Volksgarten verlassen wir durch das Schrebergartengelände. Wir kreuzen die Westricher Straße und haben unser Etappenziel- Haus Dellwig - schon vor Augen.

 

Wer sich eine genauere Einsicht über die Daten der Strecke verschaffen möchte, bekommt diese über folgenden Link:  http://connect.garmin.com/activity/490929121

 

 

 

 

2. Etappe am 24. Juni 2018: Haus Dellwig - Groppenbruch (Mengede) (ca. 19 km)

Ausrichter: LT Wischlingen

Logo Wischlingen
Logo Wischlingen

Unser heutiger Treffpunkt ist der Park & Ride Parkplatz Groppenbruch an der A2 Autobahnausfahrt Dortmund - Mengede. Der Parkplatz liegt genau auf der anderen Straßenseite der Mengeder Straße, gegenüber der nördlichen Autobahnausfahrt. Wie immer ist die Abfahrt der Busse um 8.30 Uhr. Unser Lauf beginnt dann ab ca. 9.00 Uhr ab Haus Dellwig, dem Ziel unserer ersten Etappe.

Laut Lauftreffleiter Peter Teuber ist die heutige Strecke leicht hügelig, zumindest sind gleich am Anfang zwei aufeinander folgende 40 m Steigungen, bevor wir ins Flachland hinunterlaufen. Ein Teil der Strecke wird vielen Teilnehmern des Schlösserlaufes bekannt vorkommen – diesmal nur in anderer Laufrichtung!

Wir starten am historischen Wasserschloss „Haus Dellwig“ in Lüdgendortmund. Über die „Brandheide“ führt uns der Weg nach Frohlinde. Von dort verläuft die Strecke am Bodelschwingher Wald entlang, vorbei am „Haus Dorloh“, einem alten Rittersitz, zum Naturschutzgebiet „Beerenbruch“ in Castrop-Rauxel/Ickern. Durch das schöne Waldgebiet in Ickern führt der Weg dann über einen Wiesenpfad und weiter auf einem asphaltierten Weg entlang dem Dortmund-Ems-Kanal zu unserem Parkplatz Groppenbruch, dem Ziel unserer 2. Etappe.

 

3. Etappe am 29. Juli 2018: Groppenbruch (Mengede) - Lanstrop (ca. 24 km)

Ausrichter: LT Brechten

Logo LT Brechten
Logo LT Brechten

Treffpunkt für die dritte Etappe ist das Haus Wenge in Dortmund-Lanstrop, Alekestrasse. Anfahrt: B 236 n bis Do- Nordost, Autobahn Richtung Hannover, nach 2 km Abfahrt DO – Lanstrop. An der Einmündung rechts, (ca. 1 km) erste Straße (Schafstallstraße) links, in dem Park nach der Kleingartenanlage steht Haus Wenge. Treffen an der Mi¬chaeliskirche/ Haus Wenge um 8:30 Uhr. Von dort fahren die Busse ab zum Laufstart Parkplatz Groppenbruch. Start dann 09:00 Uhr.

Laut Klemens Wittig, unserem heutigen Etappenleiter vom LT Brechten, ist das heute nicht nur die längste, sondern - wie alle anderen- auch die schönste Etappe von RuD 2014. Wer den Dortmunder Norden/ Lünener Süden nicht kennt, wird überrascht sein. Hier gibt es keine Berge, hier kommen die Flachlandläufer auf ihre Kost, viel freies Feld, der Do-Ems-Kanal, aber auch eine kleine grüne Deponie sind unser Terrain. Die Strecke ist flach, aber sehr lang. Der überwiegende Teil der Strecke führt durch offenes Gelände, da kann es im Hochsommerwetter ganz schön heiß werden. Bitte trefft Vorsorge: Sonnenschutz/ Getränke. Wer sich nicht sicher ist, die ca. 2 ½ Stunden an einem Stück laufen zu können, sollte besser nicht teilnehmen. Ungefähr in Streckenmitte ist eine Getränkeversorgung eingerichtet.

Wir starten am äußersten nordwestlichen Punkt unserer Rundreise am Autobahnparkplatz DO - Mengede/ Groppenbruch. Schnell verlassen wir die bewohnten Gebiete und bewegen uns in den Feldern immer in der freien Natur zunächst in östlicher dann in südlicher Richtung zwischen Mengede/Brambauer Richtung DO - Ems Kanal. Hier treffen wir das erste Mal auf die A2, die uns dann die gesamte Zeit begleiten wird. Ein Stück den Kanal entlang Richtung Fredenbaum, dann durch Schwieringhausen/ Brechten in den Herrenthey- Wald Richtung Grävingholz. Vor dem Grävingholz kurze Trinkpause. Anschließend durch das Grävingholz hinüber in den Süggelwald bis zum Golfplatz. Jetzt wieder einige Kilometer durch die Felder (Brechtener Niederung) an der Autobahn A2 entlang, durch Lünen-Süd Richtung Zechendeponie Derne. Die Deponie ist der einzige Berg! Hier hat man einen schönen Rundblick auf den Dortmunder Nordosten. Die letzen km dann durch das Vogelschutzgebiet an der alten Deponie zum Haus Wenge in Lanstrop.

 

4. Etappe am 26. August 2018: Lanstrop - Freischütz (ca. 21 km)

Ausrichter: Lauf-und Walkingtreff Dortmund-Ost

Logo LWT
Logo LWT

Wir treffen uns heute auf dem Parkplatz „Zum Freischütz“ auf der Stadtgrenze zwischen Dortmund und Schwerte gelegen. Der Freischütz liegt direkt an der B236. Über die A1 kommend nimmt man die Ausfahrt Schwerte in Richtung Dortmund. Von Norden kommend über die B1/A40 und die neue B236 bis Ausbauende und dann weiter in Richtung Schwerte.

Die Busse fahren uns dann um 8:30 Uhr zum Etappenstart Haus Wenge nach Lanstrop.

Unsere heutige Strecke hat etwas Besonderes an sich. Sie führt uns vom flachen Norden nahezu stetig berauf bis auf die Höhen des Ardeygebirges. Die nicht besonders steilen, jedoch recht langen und stetigen Steigungen haben es in sich. Unser heutiger Etappenleiter Wolfgang Seebacher vom LWT Dortmund-Ost empfiehlt diese Strecke daher nur geübten Läufern, denn immerhin bewältigen wir sozusagen einen kleinen Bergauf-Halbmarathon! Nichtsdestotrotz handelt es sich hier um eine sehr schöne Strecke in unserem östlichen Stadtgebiet. Eine Getränkestelle wird eingerichtet werden. Da im August evtl. mit sehr warmen Wetter gerechnet werden muss, sollte jeder Sportler auf dieser langen Etappe zusätzlich seine eigene Getränkeflasche zum Lauf dabei haben.

Heute können wir vom Start weg fast unser Ziel sehen, nämlich den Fernsehturm am Sommerberg im Schwerter Wald. Von Lanstrop aus laufen wir auf guten Wegen durch den Kurler Busch, durch Husen und das Wickeder Holz bis zum Bahnübergang in Husen/Kurl. Diese ersten 9 km dienen nur dem Warmlaufen, denn ab jetzt beginnt langsam der stetige Aufstieg. Weiter geht es über den Hellweg in DO-Asseln, dann westlich direkt am Flughafen vorbei bis Sölde. Von hier führt uns der Weg ein Stück den neuen Emscher Radweg entlang über Holzwickede bis zur Emscherquelle. Jetzt sind es nur noch ca. 1,5 km durch das Sölder Holz bis auf die Nelken/Eichholzstraße. Jetzt haben wir den höchsten Punkt erreicht und es geht mehr oder weniger flach die letzten 3,5 km bis zum Freischütz. Der Zustand der Wege gleicht teilweise dem eines Traillaufs, auch sind in den Waldstücken Baumwurzeln vorhanden, die immer wieder den Läuferinnen und Läufern erhöhte Aufmerksamkeit abverlangen wird.

 

 

5. Etappe am 30.September 2018: Freischütz - Kruckel (ca.20 km)

Ausrichter: LT Bittermark Dortmund e.V

Treffpunkt für die letzte Etappe über ca. 20 km ist der Aldi Parkplatz an direkt an der S-Bahnstation in DO-Kruckel an der Kruckeler Straße. Es gibt verschiedene Anreisemöglichkeiten, z.B. über Barop und die Menglinghauser Straße oder über Kirchhörde und die Löttringhauser Straße. Um 8.30 Uhr fahren die Busse ab zum Laufstart am Freischütz, von wo aus um 9.00 Uhr der Lauf beginnen wird.

Der Lauf geht durch den Dortmunder Süden. Die Strecke ist landschaftlich sehr reizvoll, aber auch besonders anspruchsvoll. Sie entspricht in Teilen dem Ruhrklippenlauf und ist daher nichts für Anfänger, sondern nur für gut trainierte Läufer geeignet. Wir bewegen uns zwar nur in einem Höhenband zwischen ca. 100 m und 250 m aber mit 410m Gesamthöhenmetern ist dies schon ein sehr bergiger Lauf, der Kraft kostet. Zudem sind die Wege nicht immer besonders läuferfreundlich. Diese letzte Etappe ist sicherlich die mit den höchsten Ansprüchen an die Teilnehmer, aber wir haben ja bisher schon mehr als 80 km geübt!

Vom Freischütz aus laufen wir in südlicher Richtung durch den Schwerter Wald, unterhalb des Sommerberges nach Holzen und von hier hoch zum 222 m hohen Ebberg. Am Naturfreundhaus vorbei geht es über etwas unwegsames Waldgelände bergab bis ins Ruhrtal. Am Ruhr/Lenne Zusammenfluss vorbei führt uns ein Asphaltweg unterhalb der Hohensyburg entlang dem Nordufer des Hengstey Sees. Diesen Streckenabschnitt kennen viele vom Zwei Seen Lauf der VMer. Auf halber Strecke zum Koeppchenkraftwerk biegen wir nach Norden ab. Hier folgt ein sehr steiler, ca. 700m langer Waldweg bis hoch zur Wittbräucker Straße. Nach einer kurzen Wegstrecke entlang der Wittbräucker Straße in Richtung Herdecke biegen wir in den Weg Zur Schanze ein. Von hier geht es steil hoch bis zum Ortsteil Schnee. Mit 245 Höhenmetern erreichen wir hier den höchsten Punkt der gesamten Laufstrecke. Von hier laufen wir bergab durch einen etwas schmalen Waldweg in Richtung Kruckel. Der letzte Kilometer führt uns durch Kruckel bis zum Etappen- und gleichzeitigem Endziel.

 

Hier im Ziel gibt eine kleine Abschlussfeier mit kalten und warmen Getränken und Verpflegung.

 

Die komplette Streckenbeschreibung mit Karten und Profilen gibt es als PDF - Dokument zum Speichern und Ausdrucken >>hier... .