Zur Idee des Etappenlaufs "RundumDortmund"


Die Veranstaltung "RundumDortmund" ist aus der Idee geboren, dass man in der Sommerzeit, also nach dem Frühjahrsmarathon und vor dem Trainingsbeginn für den Herbstmarathon eine Abwechslung im Trainingsalltag suchte. Nach einigen Gesprächen mit anderen Dortmunder Lauftreffs war man sich schnell einig, den in früheren Jahren schon durchgeführten Lauf Rund um Dortmund wiederzubeleben.  Am 14. Mai 2006 ging es mit der ersten Etappe vom Freischütz nach Kurl los. Wir starteten im Regen und der Bus kam auch noch zu spät.

 

Der neue Lauf "100km RundumDortmund" entspricht dem ausgeschilderten SGV (Sauerländischer Gebirgsverein) Rundweg. 2006 wurde dieser Lauf auf Initiative des LT Bittermark im Rahmen der damaligen Sommerläufe wieder aufgenommen. Diese Idee wurde den drei Vereinen LT Wischlingen, TVA Wickede-Ost und TuS Scharnhorst zugetragen mit dem Ziel, diesen Rundweg doch gemeinsam zu laufen und durchzuführen. Im ersten Jahr haben durchschnittlich 50-60 Läufer an jeder Etappe teilgenommen. Ab dem Jahr 2007 kam als fünfter Verein die Viermärker Waldlauf Gemeinschaft hinzu, so dass jetzt jeder Verein, unter der organisatorischen Führung des LT Bittermark, jeweils eine Etappe betreut. Im Jahr 2012 hat der LT Brechten die nördliche und mit 25 km längste Etappe zwischen Lanstrop und Groppenbruch vom TuS Scharnhorst übernommen.

Die Teilnehmerzahl ist in den Jahren stetig gestiegen und hat sich bis 2012 bei ca. 130-150 Personen je Etappe eingependelt. Seit dieser Zeit ist die max. Teilnehmerzahl aus organisatorischen und Sicherheitsgründen auf 150 LäuferInnen begrenzt.

 

Der Lauf "100km RundumDortmund" findet alle seither zwei Jahre statt, mit jeweils wechselnder Laufrichtung.